Drucken


Topinambur und effektive Mikroorganismen

Topinambur ist eine Pflanze aus der Gattung der Sonnenblumengewächse, die vor gut 400 Jahren von Nordamerika nach Europa gelangte.

Topinambur bietet eine Fülle von Vorteilen für die Gesundheit. Die Knolle wirkt prebiotisch (hoher Inulingehalt) und basisch, sie stabilisiert das Immunsystem, entgiftet den Körper, senkt Blutzucker- und Harnsäurespiegel, und reguliert die Verdauung.

Prof. Bärwald schreibt zu Topinambur:

Topinamburprodukte unterstützen das Abfangen freier Radikale, zum einen indirekt durch den organisch gebundenen Selengehalt der Knollen, als auch durch die antioxidative Wirkung reduzierter Phenolverbindungen, BetaCarotin und Vitamin C. Im Pflanzengewebe liegen außerdem Flavonole vor, die die Wirkung anderer Vitamine verstärken und zu einer verbesserten Ausnutzung von Mineralstoffen führen.

Eine besondere Form der Topinambur Verwendung bietet das einzigartige Fermentationsgetränk Pro Top Antioxidans. Dieses kombiniert die Vorzüge von biologisch angebauter Topinambur aus gesunden heimischen Böden  mit  aktuellsten  Erkenntnissen über Effektive Mikroorganismen (EM) nach Prof. Higa. Bei den EM handelt es sich um eine Multimikrobenmischung von Milchsäure- und Photosynthesebakterien, Hefen und fermentaktiven Pilzen, von denen die meisten für die Herstellung von Lebensmitteln verwendet werden.

Die perfekte Synergie und Symbiose der effektiven Mikroorganismen erzeugt starke regenerative Kräfte, die in unterschiedlichen Milieus z.T. ganz überraschende Wirkungen entwickeln.

EM werden z.B. als Ersatz von chemischen Mitteln in der Landwirtschaft und Garten, im Haushalt und zur Förderung der Gesundheit eingesetzt. Die EM partizipieren in unserem Körper an zahlreichen lebenswichtigen Prozessen. Sie produzieren u.a. Milchsäurebakterien und Hefen. Japanische Untersuchungen zeigen, dass die effektiven Mikroorganismen etwa 100-mal  wirksamer sind als alle bisher bekannten und eingesetzten Antioxidantien!

Pro Top Base  ist ein mit probiotischen Milchsäurekulturen fermentiertes Getränk aus Topinambursaft und Bitterkräutern nach Hildegard v. Bingen. Ideal zu begleitenden Entsäuerungskuren und zur Darmsanierung sowie zur Stabilisierung der Verdauungssäfte.

ProTop Mund- und Hautspray fördert eine ausgewogene Mund- und Hautflora. Ideal bei Affektionen der Mundschleimhaut, Mund- und Hautmykosen.

Die edlen Violettglasflaschen stellen sicher, dass der wertvolle Inhalt der Pro Top-Produkte nicht durch äußere Einwirkungen negativ beeinflusst werden.

 
Drucken


Zur Entstehung von Aquantin

Im Jahre 1983  machte der Oberösterreicher Josef Berger bei Versuchen mit abgelagerter Biomasse aus frischen Sträuchern und Bäumen hergestelltes Hackgut überraschende Beobachtungen.

Es waren ungewöhnliche Materialveränderungen aufgetreten, deren Ursache auch von Experten der Universität nicht erklärt werden konnten. Der Forscherdrang von Josef Berger wurde dadurch angestachelt und er entwickelte in der Folge nach zahlreichen Versuchen ein patentiertes Verfahren zur Trocknung von Biomasse ohne jegliche Zufuhr von Fremdenergie.

Zu Beginn der Neunzigerjahre wurde eine größere Versuchsanlage mit einer Reihe externer Messeinrichtungen errichtet. Die dabei gemach-ten Erfahrungen zeigen, dass es im Containment zu einer elektrischen Dissoziation ( Ladungsteilung ) kommt, die sich laufend verstärkt. Bestimmte Anordnungen der Materialeinlagerung und eine eingebaute Isolationsschicht verhindern anfangs den Potentialausgleich.

Nach Überschreiten der Isolatorwirkung treten im Materialstock zahlreiche elektrische Entladungsreaktionen „ Blitze “  auf, die durch Rückkoppelung ihrerseits wieder die Dissoziation verstärken. Über lange Zeit werden im ein bis zwei Sekundentakt pulsierende Entladungen aufrechterhalten.

Begleitet wird dieser Verlauf von der Entwicklung einer großen Menge Gas (ähnlich Knallgas) und dem Auftreten von Röntgenstrahlung.

Es darf angenommen werden, dass im gesamten Materialstock eine starke Resonanz und Schwingung vorherrscht, welche bis in den atomaren Bereich reicht und welche letztendlich bis zum Zerfall der Atomstruktur führen kann.

Von dem austretenden Gas scheidet sich in der ersten Druckregelungsstufe tropfenweise eine Flüssigkeit ab. Das kann als die „Geburtsstunde“ von  AQUANTIN bezeichnet werden.

Für weitergehende Informationen wird der Besuch eines Vortrages von Josef Berger empfohlen oder Sie gehen in Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 
Drucken


Vitamin B12 wurde im ProTop nachgewiesen.

Damit ist unser ProTop Produkt einmal mehr in seiner Einzigartigkeit bestätigt.

Vitamine in der Topinambur

A       Wachstum, Schutz u. Funktion von Augen, Haut und Schleimhaut

B 1     Nervensystem, Leberschaden, Leistungsschwäche, Herzschwäche, Krämpfe, Lähmungen, Kribbeln in Armen und Beinen.

B 2     Blutarmut, Energiebringer, Sauerstofftransport

B 3     Kopfschmerzen, Zittern, Schlafstörungen, Schwindel, Depressionen, Kribbeln u. Taubheitsgefühl, in den Gliedmaßen

B 5     gegen Ergrauen, Haarausfall, Wundheilung, geschwächtes Immunsystem

B 6     Darmbeschwerden, schlechte Haut, Müdigkeit, Entgiftung

B 7     Übelkeit, Hauterkrankungen

B12    Magen-Darmtrakt, Gedächtnissstörungen, Verwirrtheit, Depression, verminderte Sehkraft, antioxidatives Schutzsystem

C        Müdigkeit, Wundheilung, schützt Zellen vor chem. Zerstörung, aktiviert Enzyme, stabilisiert Psyche, stärkt körpereigene Abwehrkräfte

dadurch dass B12 nachgewiesen werden konnte, ist das ProTop die Möglichkeit für Veganer der B12 Aufnahme

 

Mineralien und Spurenelemente in der Topinambur

Kalium              senkt Blutdruck, Muskelfunktion

Phosphor         wichtig für den Energiestoffwechsel

Natrium             wichtig für die Verdauungssäfte, Zellmembran, Muskelfunktion und Enzymaktivität

Magnesium      für Nervensystem und Muskeln

Kalzium            stabilisiert die Zellmembrane, Enzymgewinnung, Blutgerinnung

Zink                   wichtig für Immunsystem und Stoffwechsel

Selen                essenzielles Antioxidans in Zusammenwirkung mit den Vitaminen A, C und E. Antistresswirkung, Aktiviert zahlreiche Enzyme

Eisen                Sauerstofftransport im Blut, Enzyme, Immunsystem

 

Notwendige Vitamin und Mineralstoffzufuhr für Menschen über 40Jahre

 

 Vitamine-Mineralstoffe-Spurenelemente

Tägliche Zufuhr
DGE Empfehlung

 Enthalten in

Vitamin A
0,4 – 3,4 mg
1,0 mg
Aprikose, Karotte, Topinambur
Beta Carotin
15 – 30 mg
20 mg
Aprikose, Karotte, Topinambur
B1
0,6 – 2,0 mg
1,3 mg
Weizenkeime, Topinambur
B2
0,7 – 2,2 mg
1,7 mg
Weizenkeime, Topinambur
B6
0,5 – 2,7 mg
1,8 mg
Weizenkeime, Topinambur
B12
2,6 - 13 μg
3 μg
Fermentiere Topinambur
Folsäure B9
100 - 300 μg
300 μg
Weizenkeime
Vitamin C
18 – 200 mg
75 mg
Acerola, Sanddorn, Traubenkerne, Topinambur
Zink
10 – 20 mg
15 mg
Weizenkeime, Topinambur
Eisen
6,0 – 22 mg+ VitaminC 4facheSteigerung
10 mg
Weizenkeime, Topinambur
Q10
10 – 30 mg

 

Fermentierte Hefe
Selen
100 - 200 μg

 

Weizenkeime, Topinambur
Kalzium
800 – 1000 mg
900 mg
Weizenkeime, Topinambur, Aprikose,
Magnesium
400 mg
300 mg
Weizenkeime, Topinambur
Ferment
10 – 15 ml

 

Fermentierte Topinambur

 

Studien über Nährstoffmangel


 

Nährstoffmangel
Männer in %
Frauen in %
Eisen
5 %
55 – 90 %
Folsäure
40 – 90 %
50 – 90 %
Kalzium
20 %
30 %
Magnesium
60 %
80 %
Vitamin D
90 – 98 %
90 – 98,6 %
Vitamin A
12 – 60 %
9 – 50 %
Vitamin B 1
43 – 80 %
69 – 80 %
B2
27 – 60 %
24,6 – 60 %
B6
67,5 – 80 %
90 – 92 %
B 12
60 – 80 %
66 %
C
25 – 60 %
15 – 60 %

 

Aufstellung Wirkung Sekundäre Pflanzenstoffe

 

Bioaktive Substanzen

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

Polyphenole z. B. In Topinambur
x
x
x
x
x
x
x

 

x

 

Fermentierte Lebensmittel
x
x

 

 

x

 

 

x

 

x
Ballaststoffe
x

 

 

 

x

 

 

x
x
x
Sulfide
x
x
x
x
x
x
x
x

 

x

A= Antikanzoregen

B= antimikrobiell

C= antioxidativ

E= immunmodulierend

F= entzündungshemmend

G= Blutdruck beeinflussend

H= Cholesterin senken

I = Blutglukose beeinflussend

J = Verdauungsfördernd

Zusammenfassend:

Die Kombination aus Fermentation mit Polyphenole wie z. B. in der Topinambur ist die Möglichkeit einer Verbesserung, Vorbeugung der Gesundheitssituation.

Angesichts der derzeitigen Situation in den Industrieländern, in denen ernährungsabhängige Krankheiten weit verbreitet sind, erscheint es sinnvoll, der Erforschung des Wirkungsspektrums solcher Substanzen erhöhte Aufmerksamkeit zu schenken, da sie einen Beitrag zur Verbesserung der Gesundheitssituation sowie zur Prävention von Krankheiten leisten können.

Quellen: http://www.pro-top.de Jürgen Amthor Eußenheimer Manufaktur

              http://www.ernaehrung.de